Datingvergleich Blog

iLove – keinen Flirt mehr verpassen!

Als Tochter der Jamba AG wurde die Singlebörse iLove bereits im Jahr 2003 gegründet. Schon anderthalb Jahre später waren 2,3 Millionen Nutzer angemeldet – die Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf. Zunächst für Deutschland, Österreich und die Schweiz konzipiert, breitete sich iLove in den folgenden Jahren nach Russland, Polen und Großbritannien aus.

iLove war schon damals Vorreiter des digitalen Flirtens: Bereits im Jahr 2006 stellte das Unternehmen eine Flirt-App für Mobiltelefone mit Java-Betriebssystem vor, im Jahr 2011 folgte die App für iPhones. Damit konnten Nutzer Singles aus ihrer Umgebung als Flirtkontakt aufnehmen und mit ihnen chatten. Seit dem Jahr 2012 steht die Flirt-App auch Android-Nutzern zur Verfügung.

ilove_logo_02

iLove ist technischer Vorreiter in Flirtangelegenheiten

iLove zählt heute sechs Millionen Nutzerprofile. Das Verhältnis von Männern und Frauen ist mit 54 bzw. 46 Prozent relativ ausgewogen. Vorwiegend deutsche Nutzer sind bei iLove angemeldet. Die Singles, die iLove über iPhone oder Android nutzen, stammen hingegen zu 50 Prozent aus den USA. iLove spricht hauptsächlich das jüngere, moderne Publikum an, das an unkomplizierten Flirts interessiert ist und eine hohe Affinität zu neuen Medien aufweist. So ist die Singlebörse überall verfügbar – auf dem Smartphone, Tablet, Mac oder PC.

Spaß am Flirten bei iLove im Vordergrund

iLove hebt sich durch diverse Möglichkeiten von anderen Internet-Partnerbörsen ab. So können Nutzer ihr persönliches Profil mit anderen sozialen Netzwerken verknüpfen. Die dortigen Inhalten können importiert, Fotos hochgeladen und bestimmten Interessen-Kategorien zugeordnet werden. Die Galerien, die so entstehen, nennen sich „Profile Feeds“ und laden Interessenten zum Stöbern und zu einer anschließenden Kontaktaufnahme ein. Dank der „Profile Feeds“ kann schnell und unkompliziert festgestellt werden, welche Gemeinsamkeiten bestehen, ohne dass dazu ein langes Profil studiert werden muss. Während andere Partnerportale statische Angaben wie das Lieblingsessen, Lieblingsfarbe, Ausbildung oder bevorzugte Literatur abfragen, steht bei iLove vor allem der Spaß im Vordergrund.

Sicherheit und Transparenz – für sicheres Flirten

Auch der Live-Chat von iLove bietet Nutzern die ideale Gelegenheit, unverbindlich Kontakt aufzunehmen – so schnell ist dies bei kaum einem Dating-Portal möglich. Wer noch unentschlossen ist, nutzt die GPS-Funktion der iPhones und Android-Smartphones. Damit werden Singles aus der näheren Umgebung angezeigt. Ob in der Supermarkt-Schlange, am Bahnsteig oder zu Hause auf der Couch – mit iLove verpasst man keinen Flirt mehr. Ob daraus eine langfristige Beziehung wird, entscheiden Nutzer dann selbst! Die Anmeldung bei iLove ist kostenlos und die Profile werden durch geschulte Mitarbeiter handgeprüft, um größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten. Besonderheit: Die Suchfunktion ist für Männer für einen bestimmten Zeitraum kostenlos, für Frauen sogar immer! Mit dem kostenpflichtigen Premium-Dienst können andere Nutzer kontaktiert werden.

Zur Webseite: iLove